Borderhole

Borderhole

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Genre Experimentalfilm, Kurzfilm
Land Mexiko, Kolumbien, USA
Jahr 2017
Regie Amber Bemak, Nadia Granados
Mit Amber Bemak, Nadia Granados, Posporn
Produktion Amber Bemak
Länge 14 Minuten
Altersempfehlung Film 18 Jahre

Borderhole spielt in einem mythischen Grenzgebiet zwischen Kolumbien und den USA. Der Film erforscht Imperialismus, Globalisierung durch Popmusik, und die Choregrafie von Frauenkörpern in Bezug auf soziopolitische- und Ökosysteme.

 

Indem sie ihren Körper mit Multimedia-Technologien verbindet, beleuchtet Nadia Granados in ihrer Arbeit die Beziehung zwischen der Darstellung staatlicher Gewalt in Mainstream-Medien, institutionalisiertem Machismo, heterosexueller Pornografie und Gewalt gegen Frauen. Ihre Arbeit ist sowohl performativ als auch technologisch, sowohl Kunst als auch Aktivismus, und mischt Cabaret, öffentliche Intervention und Videoübertragung.

 

Die Regisseurin, Künstlerin und Pädagogin Amber Bemak nutzt in Performances und Videoarbeiten den Körper zur Betrachtung gesellschaftspolitischer Fragestellungen und setzt sich mit Text, Sprache und Übersetzung auseinander, um den Diskurs über tief verwurzelte koloniale Erzählungen zu erweitern, und verbindet dabei Persönliches mit größeren institutionellen Strukturen.

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.