The Salad Zone

The Salad Zone

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Land Saudi-Arabien
Jahr 2015
Regie Sara Abu Abdullah
Länge 20 Minuten
Altersempfehlung Film 18 Jahre

In The Salad Zone werden kurze Einblicke in multiple Narrative gewährt – unter anderem geht es um familiäre häusliche Spannungen, um einen Jugendtraum von einer Reise nach Japan, um eine Person, die bei Wutanfällen einen Hang zur Zerstörung von Fernsehern aufweist sowie und um das Verzehren von Fisch. In diese Arbeit sind Szenen aus dem Umfeld und dem Leben der Künstlerin eingeflossen. Jedoch wird nicht der Versuch unternommen, ein ganzheitliches Bild zu entwerfen. Stattdessen wird ein rhizomartiger Zugang zum Storytelling gewählt, mit dem der Blick auf Bruchstücke des Alltäglichen gerichtet wird, die als Auszüge des zugrundeliegenden Narrativs fungieren.

 

Sarah Abu Abdallah (*1990 in Qatif, Saudi-Arabien) arbeitet mit Video, Malerei, Text und Installation. Ihre Bildwelten sind geprägt von ihrer sich ständig verändernden Umgebung zwischen ihren Reisen und ihrer Heimat in Saudi-Arabien, von den visuellen Datenströmen des Internets oder auch der Popkultur in der Golfregion. Es geht in den Arbeiten um die Suche nach einem Selbst und einem Gefühl von Zugehörigkeit. Wie manifestiert sich beides im öffentlichen und im privaten Raum, insbesondere wenn die Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich sind? Fragmentarisch kombiniertes Text- und Bildmaterial verweist in dieser Untersuchung auf die Flüchtigkeit von Erinnerungen und auf Momente von Beklemmung in einer sich immer schneller drehenden Welt. Abu Abdallahs Arbeiten stecken voller Poesie. Wiederkehrende Motive sind Momente des Verschwindens und der Zerstörung sowie Fragen nach genderspezifischen Codierungen und Restriktionen im Häuslichen und Öffentlichen – auch vor dem Hintergrund ihrer Rolle als Künstlerin in der saudischen Gesellschaft. Ein zentraler Aspekt in allen Arbeiten ist die Metaphorik von ungezähmter versus vom Menschen gebändigter Natur.

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.